Überschrift


Auf der Achema: Mit LEGO-Modellen verfahrenstechnische Prozesse simulieren

8. Juni 2018

DHBW Mosbach präsentiert Studiengang Maschinenbau

 

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) ist vom 11.-15. Juni 2018 in Frankfurt auf der ACHEMA, Halle 9.2 A88, vertreten. Der Standort Mosbach stellt dort seinen Studiengang Maschinenbau mit den Studienrichtungen Verfahrenstechnik, Lebensmitteltechnik und Kunststofftechnik vor. Am Stand zu besichtigen ist ein LEGO-Modell zur Simulation eines mechanischen Trennprozesses für ein Schüttgut.

Das Modell entstand als Studienarbeit des Maschinenbau-Studenten Simon Knotz, der dafür die Ausstattung des Kompetenzzentrums „Fertigungs- und Informationsmanagement“ (FIM) nutzte. Kernstück des FIM ist eine Modellfabrik mit realitätsnah simulierten Prozessen in Produktion, Logistik, Service und Anlagenmanagement. Sie wird nicht nur für Lehre, Forschung und Transfer genutzt werden, sondern „lebt“. Über Studienarbeiten fließen beispielsweise regelmäßig Fragestellungen der Dualen Partner ein. Typische Produktionsanlagen und Fertigungsprozesse, insbesondere auch von mittelständischen Betrieben (KMUs), können in Form von Modellen mit realen industriellen Komponenten, verteilter Automatisierungstechnik sowie echtzeitfähigen Simulationssystemen abgebildet und mit realen Informationssystemen vernetzt, analysiert und gesteuert werden.

Im Sommersemester 2018 entstand in der Modellfabrik ein erstes, einfaches LEGO-Modell zur Darstellung mechanischer verfahrenstechnischer Prozesse. Der Student konzipierte in einer Studienarbeit eine Anlage, die einen mechanischen Trennprozess für Schüttgüter nachbilden soll. Ziel des Projekts ist es, einen Trennprozess mit einfachen Mitteln zu visualisieren.

Die Bälle-Sortiermaschine – mechanischer Trennprozess für Schüttgut

Im Sommersemester 2018 entstand in der Modellfabrik ein erstes, einfaches LEGO-Modell zur Darstellung mechanischer verfahrenstechnischer Prozesse. Der Student konzipierte in einer Studienarbeit eine Anlage, die einen mechanischen Trennprozess für Schüttgüter nachbilden soll. Ziel des Projekts ist es, den Prozess mit einfachen Mitteln zu visualisieren.

Die Bälle-Sortiermaschine befördert dafür Kugeln von unterschiedlichen Größen und Gewichten über ein Förderband auf eine gewisse Höhe, von der sie über eine schiefe Ebene beschleunigen. Über vier Stationen – ein Sieb, ein Schienensystem, eine Wippe und über Luftstrom – werden die erwünschten Kugeln anschließend von den zu großen, zu kleinen, zu leichten und zu schweren Kugeln getrennt. Für das Modell werden sie anschließend wieder zusammengeführt, damit der Kreislauf automatisch erhalten bleibt.

Abfolge der Prozessschritte

Impressionen

Prof. Dr. Jürgen Steinle

Studiengangsleitung MB - Verfahrenstechnik
Studiengangsleitung MB - Konstruktion und Entwicklung

juergen.steinle(at) mosbach.dhbw.de 06261 939-489 Detailansicht